7. Hessischer

Hochschulfilmtag

Am 17. November 2016 findet der 7. Hessische Hochschulfilmtag (HHFT) statt, an dem Studierende der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain ihre neuesten Filme vorführen. Dabei sind unter anderem Abschlussarbeiten aus Dokumentar-, Experimental-, Trick- und Spielfilm zu sehen.
Der HHFT ist eine Plattform, um sich mit Filmemacher/innen anderer Hochschulen zu vernetzen, sich auszutauschen, Vertreter/innen der Film-, Fernseh- und Medienbranche zu treffen, neue Projekte zu pitchen und vor allem: um Filme zu sehen und zu zeigen.

Vielen Dank für eure Einreichungen!

Der HHFT findet im Rahmen des 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes (16.-20.11.2016) und in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie statt.

 

Die Hochschulen
stellen sich vor.

HOCHSCHULE DARMSTADT

Fachbereich Media – Motion Pictures /Animation & Game

In fachspezifischen Studiengängen erfolgt künstlerische, technologische sowie wissenschaftliche Lehre und Forschung in den Disziplinen der digitalen Medien. Die jeweiligen Ausbildungsprofile von Realfilm, Animation und Computer-Games, Soundgestaltung sowie interaktiven Mediensystemen sind interdisziplinär, praxisbezogen, team- und projektorientiert.

Im Studiengang Motion Pictures nimmt die filmpraktische Ausbildung eine zentrale Rolle ein. Neben den grundlegenden fachlichen und methodischen Kenntnissen des Filmemachens, bilden filmisches Handwerk und künstlerische Ansätze sowie die praktische Arbeit am Filmset und Teamarbeit eine wesentliche Grundlage für das spätere Berufsleben der Studierenden in der Branche Film- und Fernsehen. Die sehr gute Ausstattung des Studiengangs mit moderner Kamera- und Tontechnik sowie einem vollwertigen TV-Studio ermöglicht es, umfassende Erfahrungen zu sammeln.

Der internationale Studiengang Animation&Game wird vorwiegend in Englisch unterrichtet und qualifiziert die Studierenden für Berufe in der internationalen Medienindustrie. Die Verbindung der Disziplinen Animation und Game trägt der Konvergenz von Formaten und Plattformen Rechnung und befähigt die Studierenden sich in einem dynamischen Berufsfeld zu etablieren und weiterzuentwickeln. Die Studierenden erwerben ein solides Verständnis für den gesamten Produktionsprozess und können sich zugleich spezialisieren: als Digital Artist/Game-Designer, Animator, Producer, Game Developer und Technical Director.

Prof. Dr. Frank Gabler (frank.gabler@h-da.de)
Prof. Alexander Herzog (alexeherz@gmx.de)
Prof. Tilmann Kohlhaase (tilmann.kohlhaase@h-da.de)

HOCHSCHULE FÜR GESTALTUNG OFFENBACH

Studium im Fachbereich Kunst mit dem Schwerpunkt Film|Video

Reale Virtualitäten

Das Lehrgebiet Film|Video ermöglicht eine praxisorientierte Auseinandersetzung mit den verschiedenen Formen des künstlerischen Films: Kurzspielfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Audio|Videokunst, Expanded Cinema, Animationsfilm und deren unzählige Verknüpfungsmöglichkeiten untereinander, sowie mit angrenzenden Terrains. Das Studium ist modular gegliedert und ermöglicht zudem selbstbestimmte interdisziplinäre Kombinationen mit anderen Fachgebieten der HfG. Flankiert von wechselnden Theorie-Angeboten lernen die Studierenden neben den konzeptionellen Anteilen der Film- und Videoarbeit – etwa Drehbuch oder Regie – die klassischen analogen und digitalen Techniken der Film- und Videoherstellung kennen. Dazu gehören Kameraführung, Lichtgestaltung, Montage, Sounddesign, Postproduktion, sodann die sich stetig verändernden Möglichkeiten neuer, hybrider oder immersiver Ansätze wie im FullDome 360°- und VR-Kino, im 3D-Sound-Bereich oder mehrkanalige, transmediale Technologien. Internationale Gäste, Dozent/innen und Mentor/innen begleiten über den Hochschul-Horizont hinaus. Die HfG Offenbach ist seit 2007 Gründungsmitglied und Sitz der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA).

Prof. Rotraut Pape (pape@hfg-offenbach.de)
Prof. Alex Oppermann (oppermann@hfg-offenbach.de)
Prof. Bernd Kracke (kracke@hfg-offenbach de)

 

HOCHSCHULE RHEINMAIN

Der AV-Medien Bereich des Studiengangs Kommunikationsdesign bildet die Studierenden in dem Spannungsfeld zwischen angewandter Kommunikation und künstlerischem Experiment aus. Durch das Erlernen der aktuellen digitalen Techniken im Film-, Animations- und Interaktivbereich entsteht die Basis für das Experimentieren innerhalb  verschiedenster angewandter Aufgabenfelder. Der spannende Spagat zwischen Markt und Kunst wird bewusst thematisiert, analysiert und ausprobiert. Fokus liegt dabei auf der Entwicklung der persönlichen Handschrift der Studierenden und dem Zusammenwachsen der verschiedenen Spielfelder digitaler Kommunikation. So entstehen interdisziplinäre Projekte aus allen Bereichen des bewegten Bildes: vom klassischen Spiel- und Dokumentarfilm über das serielle Erzählen, 2D und 3D Motion Design und Animationsfilmprojekten bis hin zu verschiedensten interaktiven Anwendungen. Als wichtigste Voraussetzung gilt dabei der Mut zum Scheitern, um den Blick auf das Neuartige freizumachen.

Prof. Börries Müller-Büsching (boerries.mueller-buesching@hs-rm.de)
Prof. Tom Schreiber (tom.schreiber@hs-rm.de)
Prof. Jörg Waldschütz (joerg.waldschuetz@hs-rm.de)

KUNSTHOCHSCHULE KASSEL

Bereiche Animationsfilm, Film und bewegtes Bild, Film und Fernsehen

Die Trickfilmklasse, die Klasse Film und bewegtes Bild und die Klasse Film und Fernsehen sind Teil des Studiengangs Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Das Studium bietet eine künstlerisch-praktische Ausbildung und wird mit einem künstlerischen Abschluss beendet, der international dem Master of Arts gleichgestellt ist. Kenntnisse aus den zentralen Bereichen der Produktion von Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilmen sowie sonstigen Bewegtbildern werden vermittelt; gleichermaßen Kenntnisse aus den Bereichen der Filmgeschichte, -theorie und -analyse. Ziel des Studiums ist die Herausbildung einer eigenen künstlerischen Handschrift.
Einzeln oder in wechselseitiger Kollaboration erarbeiten die Studierenden ihre Projekte. Angeleitet werden sie in individueller, projektbezogener Betreuung durch die Dozent/innen, sowie durch eine Vielzahl von Seminaren und praktischen Workshops. Die Verflechtung mit den weiteren Studienschwerpunkten der Visuellen Kommunikation (z.B. Neue Medien, Fotografie, Grafik Design, freie Grafik oder Illustration) sowie mit denen der Bildenden Kunst (z.B. Virtuelle Realitäten) wird ausdrücklich unterstützt.

Prof. Martina Bramkamp (m.bramkamp@uni-kassel.de)
Prof. Yana Drouz (idrouz@gmx.de)
Prof. Thomas Meyer-Hermann (t.meyer-hermann@web.de)
Prof. Jan Peters (jan.peters@uni-kassel.de)

Experimentalfilm
"Peter mon amour"
Boris Dörning

#Boris_Dörning_Peter_mon_amour_2

Architektur ist unser alltägliches Lebensmilieu, sie schafft konkrete Räume, in denen soziale Interaktionen ablaufen, umgibt permanent unseren Körper, lenkt Bewegungen und evoziert Blicke. Sie wird nicht nur visuell, sondern stets auch körperlich wahrgenommen. Dies bekommt Peter beim Durchqueren seiner Stadt am eigenen Leib zu spüren.

Deutschland 2016 / 9:11 Min / ohne Dialoge

Trickfilm
"Shell"
Daniel Ahrens

SHELL_Daniel_Ahrens_Reference_Still_3

Der Tod ist eine Krankheit, die im Inneren wächst. Scheußliche Segnungen rinnen durch Schläuche, schieben Hoffnung durch geschwächte Adern…
Eine filmische Visualisierung von Krebs.

Deutschland 2016 / 3:40 Min / keine Dialoge

Trickfilm
"Frankfurter Str. 99a"
Evgenia Gostrer

Evgenia-Gostrer_FrankfurterStr99a

Ein Müllmann bei der Arbeit. Eine Katze auf ihrem Streifzug durch die Stadt. Eine Begegnung in der Mittagspause. Die Geschichte einer Freundschaft.

Deutschland 2016 / 5:05 Min / deutsch

Trickfilm
"PINK CUTS PINK"
Alma W. Bär

pinkcutspink_still3_300dpi

Ein Mädchen bricht aus ihrer eigenen Passivität aus und durchläuft verschiedene Stadien ihrer selbst. Wird sie es in die Freiheit schaffen?

Deutschland 2016 / 1:53 Min / ohne Dialoge

Experimentalfilm
"14 Sekunden Schweigeminute"
Maximilian Wagener

14 Sekunden Schweigeminute_Filmstill 02

Die Schweigeminute zum Gedenken der Opfer der Anschläge am 15. November 2015 in Paris verbindet Menschen – ganze Nationen – in stillem Gedenken miteinander.
Für die Spanne von 60 Sekunden. Oder doch nicht?

Deutschland 2015 / 2:30 Min / deutsch

Dokumentation
"Crazy Chong"
Marc-Vincent Dolezal

Crazy_Chong_02

Chonglert Trakuldit erzählt über seine Reise nach Deutschland, welche er mit 21 Jahren von Thailand ausgehend antrat.
Heute ist er, 73 Jahre alt, ein erfüllter Straßenkünstler und vereint mit seiner Musik zwei Kulturen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Deutschland 2016 / 14:00 Min / deutsch

Spielfilm
"Apprehension"
Dominic Körtvelyessy

Apprehension_still1

Marcus hat seinen Platz in der Welt noch nicht ge- funden. In seiner Einsamkeit zieht er sich in seine Gedanken zurück, wo er vergeblich versucht, sich selbst zu therapieren. In einer langen Nacht lernt er Oona kennen. Sie gibt ihm einen neuen Impuls, sein Leben auf die Reihe zu bekommen.

Deutschland 2016 / 17:51 Min. / deutsch

Spielfilm
"Call of Beauty"
Brenda Lien

Ein Schmink-Kanal auf YouTube, Schönheitswahn & Produktplatzierung. Ist Youtube noch das freie Medium ohne Grenzen oder wurde es schon längst zu einem industriell gekerbten Raum? Eine Tyrannei der Klicks, Likes & Follower, in der mit Authentizität gehandelt & mit Wahrheiten gespielt wird.

Deutschland 2016 / 8:40 Min/ deutsch

Spielfilm
"Der Hermetische Zirkel"
Moritz Uebele

Moritz_Uebele_DER_HERMETISCHE_ZIRKEL_Still_02

Mitte der 1970er gerät eine davongelaufene Sechzehnjährige in den Bann einer New-Age-Sekte und ihres enigmatischen Anführers.

Deutschland 2016 / 33:28 Min/ deutsch

Musikvideo
"VOCABULARIES"
Tim Siegert/Dennis Möller

Vocabularies1

Musikvideo zum Song „Vocabularies“ von Turston Moore
In abstrakten Bildern zeigt der Film die Macht der Worte und Erwartungen; wie sie uns attackieren und einengen und dass wir uns von ihnen befreien müssen.

Deutschland 2016 / 5:07 Min / englisch

Experimentalfilm
"Anbruch"
Katrin Dittmayer

Anbruch

Deutschland 2016 / 3:39 Min / keine Dialoge

Anbruch ist ein experimenteller Kurzfilm, der metaphorisch für eine bestimmte Lebenssituation steht, in der es immer wieder zu Konfrontationen, Aufgaben und Problemen kommen kann, die man lösen muss, wenn man es denn will oder kann.

Musikvideo
"Nowonderland"
Monika Kostrzewa

Monica Nowonderland

Alice will ins Wunderland. Doch der Hase ist nicht nur zu spät, er scheint diesmal gar nicht erst aufzutauchen. Um ins Wunderland zu kommen, muss Alice aktiv werden.

Deutschland 2016/ 3:00 Min/ ohne Dialoge

Spielfilm
"Liebste Kitty"
Denis Carbone

Liebste Kitty01

Anne Frank lebt versteckt in Angst in ihrem kleinem Raum. Durch ihre mysteriöse Freundin Kitty fängt sie an Tagebuch zu schreiben und bekommt Mut. Somit erschafft Anne ihre eigene wachsende Fantasiewelt, mit dem sie die den Raum beeinflussen und gestalten kann.

Deutschland 2015/16 / 7:22 Min / ohne Dialoge

Trickfilm
"tracing coyotes
– a dog crosses my way"

Theresa Grysczok/Eeva Ojanperä

tracing coyotes_3

Durch Abstraktion, Texturen, Sprache und Gesten versuchen die Filmemacherinnen das Verhältnis zwischen Hunden und Menschen zu vermessen – eine poetische Annäherung.

Deutschland 2016/ 3:29 Min / englisch

Musikvideo
"It’s the Intangile Now (October 12th)
– Nicolas Krgovich"

A. Estavillio/A. Schueck/G. Weber

Musikvideo_It's the Intangile Now (October 12th)-1

Das inoffizielle Musikvideo zu „It’s the Intangile Now (October 12th)“ vom kanadischen Musiker Nicolas Krgovich entführt den Zuschauer in eine surreale Welt aus Leichtigkeit und Wahnsinn. Der unscheinbare Umgang mit dem Gegenteil in jedem Detail nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch einen Kreislauf, der nie zu enden scheint.

Deutschland 2015 / 4:12 Min

Trickfilm
"Pasqual & Dachs"
Johannes Helm

585 Pasqual & Dachs Still

Pasqual & Dachs erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der einen Freund aus Jugendtagen trifft und ihn zu einem besonderen Ort führt.

Deutschland 2016 / 2:42 Min. / deutsch

Experimentalfilm
"Coup de Bird"
Anna-Lena Unger

CDB_01

Exzentriker sind Paradiesvögel. Ihr Sichtfeld hat im Zentrum einen toten Winkel, weshalb Ihnen der Sinn für die Mitte fehlt. COUP DE BIRD ist ein experimenteller Videoclip, der Exzentrik unter der Metapher des Paradiesvogels thematisiert.

Deutschland 2016 / 7:03 Min / deutsch

Experimentalfilm
"Kassel 9.12."
Arianna Waldner Bingemer

3kassel912

Am 9.12.1967 um 11.54h läuft Adolf Winkelmann durch die Kasseler Innenstadt, eine 16mm Kamera vor die Brust geschnallt, sich selbst filmend.
Am 9.12.2015 um 11.54h läuft Arianna Waldner durch die Kasseler Innenstadt, ein Selfie-Stick mit Smartphone in der Hand, sich selbst filmend.

Deutschland 2016 / 7:51 Min / ohne Dialoge

Spielfilm
"BEN"
Patricia Pflug

Ben

Ben lebt alleine. Er arbeitet viel und verdient gut. Doch nur das macht ihn nicht glücklich. Sein Leben zieht an ihm vorbei und Ben hat das Gefühl, ein Nebendarsteller seines eigenen Films zu sein.

Deutschland 2015 / 15:20 Min / deutsch

Dokumentation
"Last Chance Junction"
Holger Jenns

03Holger_LAST CHANCE JUNCTION_Still

Was fotografiert ein weißer Europäer in einem afrikanischen Land? In LAST CHANCE JUNCTION geht es um Vorstellung und Aneignung, um reisende Fotografen und fotografierende Reisende, um den Versuch, alles richtig zu machen.

Deutschland 2016 / 21:07 Min / deutsch und englisch

Experimentalfilm
"PROTOKOLL_003"
Sriram Srivigneswaramoorthy

protokoll_003-sriram-srivigneswaramoorthy1-960x207

Nationalsozialistischer untergrund. PROTOKOLL_003 ist eine audiovisuelle Collage über die Grenzbereiche der (un-)menschlichen Abgründe. Er verdichtet den ideologischen Moment für seine falschen Idealvorstellungen radikal einzustehen und mutwillig Straftaten zu verüben, ohne in einem Wimpernschlag zu hinterfragen.

Deutschland 2016 / 2:18 Min

Experimentalfilm
"Altern"
Joey Arand

Altern Joey Arand

Haarig. Ein Kampf zwischen ungleichen Gegnern.

Deutschland 2016 / 4:00 Min / ohne Dialoge

Trickfilm
"PLANEMAH"
Jakob Schmidt

Planemah_Still_03

Planemah erzählt das düstere Märchen über einen größenwahnsinnigen König, der die Geheimnisse des Universums lösen will – eine Allegorie über Verlangen, Rücksichtslosigkeit und Kontrollverlust.

Deutschland 2016 / 6:20 Min / englisch

Spielfilm
"ACHERON"
Mathias Kreter

586 Acheron Foto 1

Daniel wacht gefesselt in einem Kofferraum auf. Seine Entführer, der alte Haudegen Bruno, sein Protegé Melvin und der Ersatzmann Sven, stehen kurz vor der Übergabe ihrer Geisel an ihren Auftraggeber Detlef Delbor. Während der zehnminütigen Fahrt verfolgen wir gleichzeitig im Splitscreen Daniels wachsende Panik und immer verzweifeltere Befreiungsversuche im Kofferraum und die wechselnden Rivalitäten der Entführer im Auto.

Deutschland 2016 / 12:58 Min / deutsch

Der 7. Hessische Hochschulfilmtag findet am 17.11.2016 im Rahmen des 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes im Bali-Kino im Kulturbahnhof Kassel (Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel) statt.

Die Veranstaltung ist ganztägig mit anschließender Abendveranstaltung. Alle Studierenden und Absolvent/innen präsentieren ihre Filme und Projekte persönlich. Auch die Fachbesucher/innen sind dazu eingeladen, sich kurz vorzustellen.

Programm-Übersicht

10:00 Die Hochschulen stellen sich vor

10:30 Trickfilm

11:30 die Fachbesucher/innen stellen
sich vor

12:00 Dokumentarfilm

12:45 Mittagspause

13:45 Experimentalfilm

14:45 Pitching

15:45 Kaffeepause

16:15 Spielfilm I

17:45 PPP

18:15 Spielfilm II

19:00 Abendbuffet mit anschließendem
Ausklingen in der DokfestLounge

 

Julia Allnoch (email) Franziska Wank (email) Sita Scherer (email)
Editing Einreichung/Technik Fachbesucher_innen

Teamfoto HHFT

Gestaltung: Jan Grebenstein & Christine Seefried
Web-Development: Leonard Bahro

Impressum

Mit freundlicher Unterstützung

Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG
Organisationsteam HHFT
Kunsthochschule Kassel
Menzelstraße 13-15
34121 Kassel
Vertreten durch:
Julia Allnoch, Sita Scherer und Franziska Wank

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Hier finden Sie die Programmhefte der vergangenen Hessischen Hochschulfilmtage

Programm 2010

Programm 2011

Programm 2012

Programm 2013

Programm 2014

Programm 2016